In letzter Zeit kam es vermehrt zu Abschiebungen, unter anderem auch nach Afghanistan und Sri Lanka.
Menschen, die auf der Flucht sind und nicht in die kapitalistische Verwertungslogik der EU passen, werden abgeschoben. Ganz egal, um welche Länder es sich handelt.
In Afghanistan herrscht seit mehr als 20 Jahren Krieg und auch jetzt nach der Pandemie ist die Gewalt in dem Land rasant gestiegen. In einem Land, in dem Deutschland seit Jahren die Finger im Spiel hat und die Menschen ausbeutet.
Unsere Aufgabe als Aktivist:innen ist es diese Verhältnisse aufzuzeigen, sich mit den Geflüchteten zu solidarisieren und für eine bessere solidarische Welt zu kämpfen!
Deshalb, kommt am Samstag zu der Kundgebung um 17 Uhr am Rotebühlplatz!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.