Heute beteiligten wir uns mit „Solidarität und Klassenkampf“ und „Jugend gegen Krieg“ mit einem eigenen Bereich am diesjährigen Ostermarsch.

Nach der ersten Rede gab es von uns ein antimilitaristisches Theater zu den Tarifverhandlungen 2022. Letztes Jahr nutzte man die Pandemie als Ausrede dafür, die Tarifverhandlungen zu verschieben. Dieses Jahr soll der Krieg in der Ukraine hinhalten. Es wurde betont, dass gerade in Zeiten von Krieg und Krise Tarifverhandlungen notwendig und richtig sind.

Denn die Politiker:innen mit ihren 20.000 € Monatsgehalt sind es nicht, die die Inflation durch die Krise und den Krieg spüren werden. Es sind die Lohnabhängigen, die sich die Lebensmittel-, Benzin- und Gaspreise nicht mehr leisten können. Darauf kann nicht die Antwort sein, für den Frieden in der Ukraine zu frieren, mehr arbeiten und abgesagte Tarifverhandlungen.

Zudem wurde im Theater auch der Zuschuss der Bundesregierung von 100 Mrd. Euro an die Bundeswehr kritisiert. Diese 100 Mrd. brauchen wir dringend für die Energiewende, für Bildung und Gesundheit. Außerdem brauchen wir das Geld für die etlichen Pfleger:innen und Erzieher:innen die um ihre Anerkennung und besseren Lohn kämpfen.

Auf der Route des Ostermarschs machten wir durch Plakate, die an der Seite aufgeklebt wurden, Stencils und lautstarke Parolen sowie Durchsagen unsere Positionen sicht- und hörbar.

Auf Höhe der Eberhardstraße brachten Aktivist:innen zwei Transparente auf denen stand : „Weder Putin, noch NATO! Keine 100 Mrd. für ihre Kriege“ außerhalb der Demonstration an und zündeten Pyrotechnik an.

Der Demonstartionszug endete mit einer Abschlusskundgebung auf dem Stuttgarter Schlossplatz.

Wenn ihr mit uns die nächsten Aktionen zum Ukrainekrieg planen möchtet, kommt am 20.4.22 um 19:00 Uhr zum Aktionstreffen und wenn ihr gemeinsam mit uns über den Krieg diskutieren möchtet kommt am 6.5.22 um 19:00 Uhr zu unserem Diskussionskneipenabend:

Beides im Linken Zentrum Lilo Herrmann (Böblinger Str. 105,70199 Stuttgart).

Wir danken allen die da waren und sich auch an unserem Bereich beteiligt haben!

Weder Putin, noch NATO – Kriegstreiber stoppen!
Geld für Gesundheit und Pflege statt für Aufrüstung und Bundeswehr!
Für eine solidarische Gesellschaft!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.