2015 ist das Jahr des Kobanê -Widerstands. Der IS war schon bis in das Innere der Stadt vorgedrungen, als er von den Kräften der YPG und YPJ zurückgeschlagen wurde, und die Bevölkerung der Autonomen Föderation Nordostsyrien, auch bekannt als „Rojava“, durch ihre Selbstverteidigung den Anfang vom Ende des IS einläutete.

„Gemeinsam haben wir Kobane verteidigt, gemeinsam werden wir es wieder aufbauen“

In Kobane wie überall in Rojava haben auch etliche Internationalist*innen mitgekämpft und die demokratische Revolution in Rojava verteidigt. Mit der Parole „Gemeinsam haben wir Kobane verteidigt, gemeinsam werden wir es wieder aufbauen!“ haben die jungen Kommunist*innen der SGDF in der Türkei und Nordkurdistan ein halbes Jahr lang eine Kampagne geführt, in der sie Hilfsgüter sammelten und Freiwillige, Internationalist*innen, einluden, einen Teil zum Wiederaufbau des zerstörten Kobanes beizutragen.

Bei ihrer Abschlusskundgebung in der nordkurdischen Grenzstadt Suruc fielen 33 hauptsächlich junge Menschen durch das Selbstmordattentat eines IS-Kämpfers, etliche Menschen wurden schwer verletzt.

Gerechtigkeit für Suruc, Gerechtigkeit für alle!

Wir werden nicht aufhören, um Gerechtigkeit für die Gefallenen von Suruc zu kämpfen.
Wir werden sie nicht vergessen, sondern ihre Erinnerung weitertragen!

Gedenkkundgebung zum 6. Jahrestag:
Dienstag, 20.Juli, 18 Uhr, Schlossplatz (vor der Commerzbank)


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.