Am Samstag, den 13. August fand in der Stuttgarter Innenstadt eine Die-In Aktion statt um auf den türkischen Angriffskrieg aufmerksam zu machen. Aktivist:innen haben sich nach Schussgeräuschen auf den Boden gelegt und haben sich totgestellt, während in einer Durchsage Passant:innen über den seit Jahren laufenden Krieg gegen die kurdische Bfereiungsbewegung infomiert wurden. Das Befreite Gebiet Rojava in Nord-/Ostsyrien steht momentan unter starkem Beschuss von der türkischen Armee und Drohnen- sowie Giftgasangriffe mehren sich. Deutschland hat bei diesem Krieg seine Finger im Spiel und ein starkes Interesse die Befreiungsarmee und dadurch die Revolution zu zerschlagen, doch in den deutschen Medien hört man nichts über den Krieg, geschweige denn über die deutsche Kriegsbeteligung in Form von direkter Finanzierung, dreckigen Deals und Waffenlieferungen.

Gerade jetzt ist es wichtig mit Aktionen auf den Krieg aufmerksam zu machen, aber auch auf die Alternative Gesellschaftsform, fern von kapitalistischen Ausbeutungsverhältnissen und patrairchaler Unterdrückung, die in Rojava erarbeitet und etabliert werden.

Infomiert euch, achtet auf Ankündigungen bezüglich einer erneuten Invasion Rojavas und bleibt auf dem Laufenden!

Hoch die Internationale Solidarität!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.