Ende April begann der Angriffskrieg der Türkei auf die befreiten Gebiete Südkurdistan. Mit islamistischen Söldnern, bewaffneten Drohnen und dem Einsatz von chemischen Waffen versucht der türkische Staat die Regionen Avasîn, Metîna und Zap zu besetzen. Dagegen leistet die kurdische Befreiungsbewegung einen heftigen Widerstand. Deutschland als ein wichtiger Partner der Türkei schweigt zu diesem Krieg und kriminalisiert diejenigen, die Aufmerksamkeit für diesen Krieg schaffen wollen. Um den Krieg in das öffentliche Bewusstsein zu rücken und zu dokumentieren reiste eine internationale „Delegation für Frieden und Freiheit in Kurdistan“ nach Südkurdistan.

Bei einer Veranstaltung wollen wir über die türkischen Besatzungsversuche in Kurdistan und die Hintergründe sprechen:
– Wie ist die aktuelle Situation in Südkurdistan?
– Aus welchem Grund findet dieser Besatzungskrieg statt und welche Strategie verfolgt der türkische Staat?
– Welche Rolle spielt Deutschland darin?

Neben einer politischen Einordnung freuen wir uns auf einen Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin der Delegationsreise.

MOBILISIERUNGSVERANSTALTUNG:
Freitag, 09.07.21, 18 Uhr, Linkes Zentrum Lilo Herrmann (Böblingerstr.105, 70199 Stuttgart)

#defendKurdistan #RiseUp4Rojava
#WerinCengaAzadiyê


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.